Geht es Ihnen auch so? Wenn von „Fairem Handel“ gesprochen wird, haben Sie zwar eine Vorstellung, in welche Richtung dieser Begriff im Zusammenhang mit unserem Wirtschaften (im Großen wie im Kleinen) zielt. Aber was sich en détail dahinter verbirgt, wie sich der Faire Handel begreift und was ihn unterscheidet vom konventionellen Weg, das zu erklären, fällt vielen schwer.

Auch hinweisende Zeichen und Siegel auf Produkten helfen manchmal nicht weiter, sondern können für zusätzliche Verwirrung sorgen. Besonders an dieser Stelle sind die Weltläden zuverlässige Partner, wenn Sie nach Produkten aus GARANTIERT FAIREM HANDEL suchen! Wir haben Ihnen dazu einige wesentliche Informationen kurz zusammengefasst.

Ausführliche Informationen finden Sie auch auf den Seiten des Forum Fairer Handel .

Logo Forum Fairer Handel

Auf dieser Seite für Sie zusammengestellt:

Definition des Fairen Handels

Konvention der Weltläden

World Fair Trade Organization

Der Weg unserer Produkte

Definition des Fairen Handels

Grundsätzlich ist der Begriff „Fairer Handel“ nicht rechtlich geschützt und unterliegt dadurch keiner gesetzlichen Grundlage, die seine Verwendung regelt. Die internationalen Dachorganisationen des Fairen Handels sind die WFTO (World Fair Trade Organisation), EFTA (European Fair Trade Association) und FLO (Fair Trade Labelling Organization). Sie haben sich auf folgende Definition geeinigt:

“Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel strebt. Durch bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte für benachteiligte ProduzentInnen und ArbeiterInnen – insbesondere in den Ländern des Südens – leistet der Faire Handel einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung.
Fairhandelsorganisationen engagieren sich für die Unterstützung der ProduzentInnen, die Bewusstseinsbildung sowie die Kampagnenarbeit zur Veränderung der Regeln und der Praxis des konventionellen Welthandels.“

WFTO, EFTA, FLO
Logo Worl Fair Trade Organization
Logo European Fair Trade Association
Logo Fair Trade International

Nach oben

Konvention des Fairen Handels

Seit dem Beginn der Fair-Handels-Bewegung in den 1970er Jahren, haben sich in Deutschland etwa 900 Weltläden gegründet. Rund 460 von ihnen sind Mitglied im Weltladen Dachverband . In der Konvention der Weltläden formulieren sich das Selbstverständnis der Weltläden in Deutschland und die zentralen Kriterien, an denen Weltläden ihre Arbeit messen.
Die Standards der Konvention erstrecken sich auf die wesentlichen drei Ebenen des Fairen Handels: Die Zusammenschlüsse der Produzent*innen, die Importorganisationen und die Weltläden. Entsprechend verpflichten sich alle Mitglieder des Weltladen-Dachverbandes mit der Unterzeichnung zur Einhaltung der Konventions-Standards:

  • Handelspraktiken (z. B. langfristige Handelsbeziehungen, Vorfinanzierungen)
  • Arbeitsbedingungen (z. B. keine ausbeuterische Kinderarbeit, Sicherheitsstandards)
  • Transparenz
  • Bildungs- und Informationsarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Umweltschutz
  • Ergänzungsprodukte (z. B. Recyclingpapier)

Die ausführliche Version der Konvention der Weltläden finden Sie auf www.weltladen.de .

Weltladen Dachverband

Nach oben

World Fair Trade Organization

Die World Fair Trade Organization versteht sich als globales Netzwerk für garantiert Fairen Handel. Als internationale Dachorganisation vereint sie mehr als 400 Fair-Handels-Organisationen aus über 70 Ländern. Mit dabei sind:

  • Produzent*innengruppen und Vermarktungsorganisationen aus dem Globalen Süden
  • Fair-Handels-Importeure und Weltladen-Dachverbände aus dem Globalen Norden
  • Unterstützungsorganisationen des Fairen Handels.

Auf diese Weise wird durch die Mitglieder der WFTO die gesamte Lieferkette von den ProduzentInnen zu den KonsumentInnen hin abgedeckt und macht es möglich, den Weg der Produkte zurück zu verfolgen und Ihnen als Weltladen-Kundin oder -Kunde Informationen über die Produzent*innen von Lebensmitteln und Handwerksartikeln zu geben.

Der besondere Ansatz der WFTO liegt darin, dass sie die Unternehmen als Ganzes, mit ihrer gesamten Geschäftstätigkeit auf die Einhaltung der WFTO-Prinzipien hin überprüft.

Diese 10 Prinzipien sind:

  • Chancen schaffen für wirtschaftlich benachteiligte Produzent*innen
  • Umsetzung von Transparenz und Verantwortlichkeit in der Geschäftstätigkeit zum Wohle der ProduzentInnen
  • Ausschluss von Gewinnmaximierung auf Kosten der Produzent:innen
  • Zahlung eines fairen Preises, der im Dialog ausgehandelt wird
  • Ausschluss von Zwangsarbeit, insbesondere bei Kindern
  • Einsatz für die Gleichberechtigung von Mann und Frau
  • Schaffung gesunder und sicherer Arbeitsbedingungen
  • Unterstützung von Weiterbildungsmaßnahmen bei den Produzent*innen
  • Einsatz für den Fairen Handel auf politischer Ebene
  • Unterstützung von Maßnahmen des Umwelt- und Ressourcenschutzes
Garantie-Emblem der World Fair Trade Organization (internationale Organisation des Fairen Handels)

Die Einhaltung der Standards wird im Rahmen eines mehrstufigen Verfahrens überprüft. Erfüllt ein Unternehmen die Anforderungen, die sich aus den Prinzipien ergeben, so darf es das WFTO-Label für die eigene Unternehmenskommunikation und Produktkennzeichnung nutzen.

Nach oben

Der Weg unserer Produkte

Als Weltladen bieten wir Ihnen als Konsument*innen unsere Produktauswahl an. Diese beziehen wir von anerkannten Importorganisationen, die im Lieferantenkatalog des Weltladen-Dachverbands gelistet sind und damit für uns als zuverlässige Partner*innen für GARANTIERT FAIR GEHANDELTE PRODUKTE stehen.

Dabei haben wir die Qual der Wahl: Viele Importorganisationen haben ihre Besonderheiten und Schwerpunkte. Sie alle kaufen direkt bei den Produzent*innen oder deren Vermarktungsorganisationen und arbeiten mit Menschen aus verschiedenen Ländern der Welt an attraktiven Produktserien. Diese überzeugen in Qualität und Ästhetik ebenso wie im Herstellungs- und Vermarktungsprozess.

Unsere wichtigsten Lieferant*innen sind nach wie vor die „Großen“ der Fair-Handels-Kette und die „Urgesteine“ unter den Importorganisationen: GEPA , El Puente und WeltPartner .

Außerdem bekommen wir regelmäßig tolle Produkte von weiteren Anbieter*innen. Das sind vor allem: GLOBO , Sonnenglas , Frida Feeling , Bad Boyz , Baghi , Isuna , Mariposa , Lindwurm , Soul Bottles , Pakilia , Südsinn , Fairkauf , Moogo Creative Africa , RA Naturstyle , Regenwaldladen , Sundara Paper Art .

Und wenn uns mal wieder ein wunderbares Angebot der vielen kleinen Importorganisationen mit tollen Projekten begegnet, greifen wir gerne zu, um immer wieder neue und schöne Produkte aus GARANTIERT FAIREM HANDEL für Sie zu finden! Es lohnt sich also, immer wieder  durch den Weltladen zu schlendern – der nächste Geburtstag, das nächste Oster- oder Weihnachtsfest stehen ganz schnell vor der Tür!

  • Chancen schaffen für wirtschaftlich benachteiligte Produzent*innen
  • Umsetzung von Transparenz und Verantwortlichkeit in der Geschäftstätigkeit zum Wohle der Produzent+innen
  • Ausschluss von Gewinnmaximierung auf Kosten der Produzent*innen
  • Zahlung eines fairen Preises, der im Dialog ausgehandelt wird
  • Ausschluss von Zwangsarbeit, insbesondere bei Kindern
  • Einsatz für die Gleichberechtigung von Mann und Frau
  • Schaffung gesunder und sicherer Arbeitsbedingungen
  • Unterstützung von Weiterbildungsmaßnahmen bei den Produzent*innen
  • Einsatz für den Fairen Handel auf politischer Ebene
  • Unterstützung von Maßnahmen des Umwelt- und Ressourcenschutzes
Logo GEPA, Lieferant im Fairen Handel
Logo El Puente, LIeferant im Fairen Handel
Logo WeltPartner, Lieferant im Fairen Handel

Nach oben