Startseite » Fachpromotorin » Globales Lernen

Globales Lernen

Weltkarte auf Tuch gemalt
Fotoausschnitt: Rolf K. Wegst

Was ist Globales Lernen?

Ziel des Globalen Lernens ist es Orientierung für das eigene Leben in einer globalisierten Welt zu geben und zu einem verantwortungsvollen Handeln für eine gerechtere und zukunftsfähige Welt anzuregen. Deswegen vermittelt Globales Lernen Wissen über globale Zusammenhänge in Wirtschaft, Politik, und Gesellschaft und stellt die Verbindung zum eigenen Alltag her. Es arbeitet mit interaktiven Methoden, die diese Themen erfahrbar machen und zur Reflektion der eigenen Rolle in der globalen Matrix der Ungleichheit befähigen. Globales Lernen ist kein Unterrichtsfach oder Fachdiziplin, vielmehr ist es ein Querschnittsthema und eine Perspektive, die in alle Unterrichtsfächer und Fachdisziplinen integriert werden kann.

Globales Lernen als politisches Ziel

Mit dem Weltaktionsprogramm der UNESCO verfolgt die UN-Staatengemeinschaft das Ziel Globales Lernen strukturell zu verankern. In Deutschland wird das Programm vom Bundesministerium für Bildung und Forschung getragen und mit dem Nationalen Aktionsplan umgesetzt.

Konkrete Schritte Globales Lernen fest in der schulischen Bildung zu verankern, sind die Kultusministerkonferenz und das Bundesministerium für wirtschafltiche Zusammenarbeit mit der Erstellung des Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung gegangen. Hier finden sich zahlreiche konkrete Anleitungen und didaktische Einheite, wie Globales Lernen in verscheidenen Unterrichtsfächer und Schulformen umgesetzt werden kann.

Grundsätze des Globalen Lernens

  • Lebensweltbezug
  • Partizipativ, aktivierend, empowernd
  • Erfahrungs- und Handlungsorientierung
  • Abwechslungsreiche Methoden und Reduzierung von Komplexität
  • Widersprüche & Ambivalenzen zum Thema deutlich machen

Themen des Globalen Lernens