Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

ABGESAGT: Die Rolle von Frauen in der Ernährungssouveränität

17. Mai 2021 | 19:00 21:00

Bild: Frauen beim Wasserholen in Rajasthan, Indien. (Rafal Cichawa, Shutterstock.)

WEGEN ERKRANKUNG DER REFERENTIN ABGESAGT !

Ersatztermin vermutlich am 29. oder 30. Juni

– Veranstaltungsreihe Ernährungssouveränität –

Online-Seminar mit Gertrud Falk (FIAN Deutschland e.V.)

Frauen ernähren ihre Familien. In vielen Ländern hüten und vermehren sie das Saatgut, bauen sie die Nahrungsmittel an und bereiten die Mahlzeiten zu. In den meisten Ländern des globalen Südens sind sie auch für die Wasserversorgung ihrer Familien zuständig. Obwohl sie diese existenziellen Sorgen für ihre Familien übernehmen, besitzen sie weltweit weniger Land als Männer und sind in den lokalen und nationalen politischen Gremien, die über Saatgut, Land und Wasser entscheiden, deutlich unterrepräsentiert. Ihre Rechte werden oft nicht geachtet. Der UN-Frauenrechtsausschuss hat deswegen die Rechte ländlicher Frauen in einem Rechtskommentar gestärkt. Welchen Nutzen bringt dies den Frauen im globalen Süden für ihre Ernährungssouveränität und wie können wir dies in unserer Arbeit nutzen?

Gertrud Falk ist Sozialwissenschaftlerin und langjährige Mitarbeiterin bei FIAN Deutschland e.V. als Referentin für Klima-, Wasser- und Geschlechtergerechtigkeit. FIAN (FirstFood Informations- und Aktions-Netzwerk) ist eine basisorientierte Mitgliederorganisation, die seit 1986 mit Menschenrechten gegen Hunger ankämpft.
Seit 2003 unterstützt Gertrud Falk Kleinbäuerinnen in Uganda.

Die Veranstaltungen werden gefördert durch den Katholischen Fonds und das Land Hessen. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ. Für den Inhalt ist allein die Initiative Solidarische Welt e.V. verantwortlich.

Kostenlos